Das Gesetz der Anziehung falsch anwenden

Diese Seite bietet eine Zusammenfassung aller bekannten Gründe für ein Scheitern im bewussten Anwenden des Gesetzes der Anziehung. Es ist ein Gesetz, und Gesetze wirken immer, also muss der Anwender sein Handeln korrigieren.

Zu viele Ideale/Ziele auf einmal (Video)

Wenn Du gerade anfängst, bewusst mit dem Gesetz der Anziehung zu arbeiten hast Du wahrscheinlich einen so extremen Tatendrang und willst sooooooo viele Dinge auf einmal umsetzen, dass Du Deine Kräfte komplett zerstreust. Als Ich zum ersten Mal davon gehört habe fertigte Ich mir ein Blatt an und schrieb alle meine Ziele auf. Ich habe versucht alles gleichzeitig zu erreichen, was natürlich nicht funktioniert hat; am Ende hatte Ich garnichts erreicht. Du benötigst Glauben, wenn Du aber noch nichts mit dem GdA bewusst erreicht hast und 10 Ideale hast, die Du gleichzeitig erreichen willst wirst Du höchstwahrscheinlich keines erreichen. Dein Glaube an die gnaze Methode wird schrumpfen. Ich empfehle, als Anfänger ein einziges Ideal zu haben und dieses kontinuierlich nachzuverfolgen, bis es sich verwirklicht hat bzw. es soweit vorangeschritten ist, dass Du Gewissheit hast, dass es wirklich wirklich funktioniert. Das wird Dir Glauben geben und Du wirst immer mehr Ideale zur gleichen Zeit nachverfolgen können. Nur ruhig, Du hast noch sooo viel Zeit und je eher Du einen festen Glauben entwickelst desto eher wirst Du alles erreichen, was Du Dir wünschst!

Ideal/Ziel nicht im Bewusstsein halten

Nun, jetzt hast Du ein Ideal, und dann? Ein Fehler, der extrem häufig begangen wird ist, das Ideal einmal aufzuschreiben und dann nichts mehr dafür zu tuen. Nach einem Monat wundert man sich, das noch nichts passiert ist und zweifelt die ganze Methode an. Was eine Dummheit! Natürlich kann sich nichts geändert haben, denn man hat ja überhaupt keine Energie in dieses Ideal geleitet und doch denken extrem viele Leute auf diese Art und Weise! Es ist total unlogisch und trotzdem ist das für die meisten ein Zeichen, dass es nicht funktioniert. Wahnsinn.

Richtig ist, das Ideal so häufig im Bewusstsein zu haben wie nur möglich. Wenn Du an Deinem Ideal arbeitest habe es gleichzeitig im Bewusstsein und sei nicht während der Ausführung schon beim Abendessen. Schreibe Dir jeden Morgen und jeden Abend Dein Ziel als bereits bestehende Tatsache auf. Ja, jeden Tag! Vergiss solche geschwollenen Dinge wie einmal an Neujahr seine Ziele zu formulieren und sie dann zu vergessen um sich ein Jahr später zu wundern, dass sich rein garnichts geändert hat.

Du musst Deinem Ideal immer wieder neue Details geben, visualisiere es immer und immer wieder und lege das Gefühl hinein, denn ohne Gefühl wird es sich nicht verwirklichen.

Ich wette, Du hast bereits eine Sache mit Nachdruck verfolgt und sie dann auch erreicht. Tue das gleiche hier. Wenn Du z. B. im Fitness Studio trainieren gehst, sei tatsächlich im Fitness Studio und sehe Dich bereits als die Person, die Du hinterher sein möchtest. Die meisten sind während des Training bereits beim Abendessen oder vor dem Computer – mit solch einer Einstellung kannst Du direkt zuhause bleiben.

Den Weg nicht gehen

Die meisten Menschen sind so gestrickt und es wird auch unterschwellig von der Gesellschaft verlangt, Ergebnisse so schnell wie möglich sichtbar zu machen: Wer zu lange für ein Ziel braucht, ist gescheitert. Wenn Du ein Ziel nicht sofort erreichst, wenn Du auf erste Widerstände stößt brichst Du ab und lässt Dein Ziel für immer ruhen. Das ist der Weg, den die meisten Menschen gehen: Der Weg des gerinsten Widerstandes. Das ist aber leider zumindest im Beginn einer jeden Reise (zu Deinen Zielen) Gift für Deine Ziele.

Die Lösung besteht darin, den Weg zu gehen, der Dir am meisten Schwierigkeiten bereitet. Der Widerstand wird immer immer immer wiederkommen, bis Du endlich die Anstrengungen unternommen hast, diesen Widerstand zu überkommen: Es ist möglich! Im Master Key System steht es genauso: Schwierigkeiten werden solange zu uns kommen, bis wir die notwendige Weisheit aus ihnen gezogen haben.

Ein Grund diesen Weg nicht zu gehen ist oft, dass es einem noch zu gut geht. Man hat alles, man hat ausreichend Nahrung, ein Dach unter dem Kopf und ein warmes Bett. Außerdem bietet das Internet unendliches Vergnügen wie z. B. Videos und Ablenkungen ähnlicher Art. Nutze diese Tatsache: Entferne alle Ablenkung aus Deinem Leben bis Du Dein Ziel erreicht hast! Mit entfernen meine Ich, verkaufe Deinen PC und TV, die Ablenker schlechthin. Kündige Deine Spiele-Abos und konzentriere Dich für eine Zeit nur auf Deine Ziele, bis die ersten großen Widerstände überwunden sind.

Erhalte weitere, kostenlose und zielführende Informationen

Im exklusiven E-Mail-Newletter erhälst Du weitere, für den Newsletter eigens verfasste Inhalte, die Du auf dieser Seite nicht findest.

Studienmaterial

Ich studiere das Master Key System mit der deutschen Ausgabe von Helmar Rudolph, welches Du hier direkt bei Ihm erwerben kannst: Link zum Buch. Daneben bietet er auch ein Hörbuch an, perfekt geeignet für solche, die viel unterwegs sind. Es lohnt sich.

Es sind keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben