002: Erste Lektion des Master Key System

Heute fangen wir richtig mit dem MKS an. Die Erste Lektion des Master Key System war für mich immer ein Buch mit sieben Siegeln. Erfreulicherweise hatte Ich die letzten Tage beim täglichen Studium die Erkenntnis, was da überhaupt steht, plump gesagt.

Bevor wir anfangen, kann Ich noch kurz meine Vorerfahrung mit diesem Teil schildern. Als Ich zum allerersten Mal mit dem MKS in Berührung gekommen bin, war Ich mir der Bedeutung dieser Lehre überhaupt nicht bewusst. Ich verstand um ehrlich zu sein so gut wie überhaupt nichts. Die Art, wie der Author formuliert, die komprimierte Schreibung von tiefen Inhalten auf kleinen Raum war für mich neu. Da dieses Wissen an sich für mich neu war, also das Wissen um die „geistigen Gesetze“, war mir der tiefere Sinn des Systems nicht vollständig bewusst, so dass Ich nach einiger Zeit das Buch in die Ecke legte und erst einige Zeit später – Monate – wieder zur Brust nahm.

Ich hatte einfach nicht verstanden, warum dieses Werk plötzlich in meinem Besitz war und warum es einerseits eine so große Anziehung/Faszination auf mich auswirkte, andererseits, was überhaupt der Sinn war. Warum soll Ich etwas studieren, wenn Ich nicht mal weiß, worum es sich in diesem Werk handelt?

Ohne mich selbst zu schmälern, stand Ich vor dem MKS wie ein Grundschüler vor einem Studium der Mathematik. Ich verstand nicht wieso und warum und überhaupt..

Bevor Ich mir das Werk von Helmar Rudolph* zulegte, nutze Ich die Ausgabe aus dem RaBaKa-Verlag*, aus dem einfachen Grund, dass es günstiger war. Ich war nach einiger Zeit so von diesem Werk eingenommen, dass Ich nichts anderes mehr tat, als dieses Werk zu studieren, obwohl Ich immer noch nicht so recht verstand, warum Ich das überhaupt tat. Zum Jahreswechsel dann legte Ich mir endgültig die Ausgabe von Helmar zu, die zum Studium sehr viel besser geeignet ist, da sie im großen Format erscheint und wunderbar formatiert ist. Ich nutze sie heute noch. Der Preis war mit etwas um 50 € zwar sehr stolz, jedoch reden wir hier von einem Werk, welches – und davon bin Ich heute 100.000 % überzeugt – Dir Glück, Wohlstand, Gesundheit und Freude bringt, was mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen ist.

Man muss sich nur vorstellen: Wir reden hier von einem Werk, welches Schritt-für-Schritt erklärt, wie man vom Wunsch „Ich will…“ zur „Ich bin/Ich habe…“, der garantierten Manifestierung kommt. Das Mobbing-Opfer wird nicht mehr tyrannisiert, Der Romeo findet endlich seine Julia (und beide überleben), Sam Lowry findet endlich einen Weg aus dem Horror-System heraus und James Cole kann seine eigene Zukunft tatsächlich ändern und zusammen mit seiner Geliebten ein Leben an den Florida Keys verbringen…

Mene RaBaKa Ausgabe verschenkte Ich daraufhin übrigens an einen guten Freund von dem Ich dachte, dass es ihm helfen würde. Das Master Key System ist übrigens immer eine gute Geschenk-Idee, zudem es bereits Lektüre speziell für Kinder gibt oder ein ausgezeichnetes Hörbuch.

Die erste Lektion des Master Key System - Das Master Key System 2014

Ich möchte hier jetzt nicht versprechen, dass man durch nichts alles bekommt, jedoch sind bei ausreichendem Wissen dieser natürlichen Lehre (damit meine Ich, dass es nichts Konstruiertes ist, sondern auf Natürlichkeiten wie den geistigen Naturgesetzen basiert, die immer und überall zu jeder Zeit ihre Wirkung entfalten) so gut wie alles möglich, was man sich nur vorstellen kann. Es wird einem nichts in den Schoss fallen, man wird aber wissen, wie man diese Dinge in sein Leben zieht, mit mathematischer Gewissheit. Hey, meinst Du, Ich investiere täglich mehrere Stunden in dieses Wissen, wenn es nicht das Geilste ist, was es überhaupt gibt?

Meine Intention mit diesem Log/Blog

Meine Erfahrung und Beobachtung hat mir gezeigt, dass dieses System mitunter eine überdurchschnittlich hohe Einstiegshürde hat. Das bedeutet, dass diese wundervolle Lehre nicht vollkommen zur Entfaltung kommen kann, wenn dieses Wer bereits nach der ersten Lektion ins Bücherregal verbannt wird. Mit meinem Log bzw. Blog möchte Ich es jedem aufrichtig Interessiertem Leser ermöglichen, das gesamte Master Key System mit Note Eins zu bestehen, und wenn es nur eine Zwei wird… immer noch besser, als sein Leben gelebt zu werden.

Ich möchte gerne mehrmals die Woche einen Beitrag hinzufügen und hoffe, dass es Dir gefällt. Es freut mich natürlich, wenn Du Dich in den E-Mail-Verteiler einträgst, wo Ich noch mehr in die Tiefe gehen werde und Dinge verraten werden, die nicht im Blog veröffentlicht werden.

Die erste Lektion des Master Key System

Dann legen wir los.

Erst jüngst habe Ich einen Beitrag dazu verfasst, wie das Vorwort zu Teil Eins zu verstehen ist, speziell die Stelle mit Lebe den Geist dieser Dinge, bis sie zu Recht Dein sind. Hier kannst Du es nachlesen.

Nach dem Lesen des verlinkten Beitrags sollte auf jeden Fall die Punkte 2 bis 5 und vor allem 5 klar sein. Absatz 5 bezieht sich genau auf diesen Aspekt aus dem Vorwort.

Wir haben bereits alles in uns, wir müssen nur den Blick von Schwarz auf Weiß wechseln und wir sehen alles in einem anderen Bild. Es können nicht zwei Dingen zur gleichen Zeit existieren, und das gilt auch für die geistige Welt.

Die erste Lektion des Master Key System dreht sich ganz klar um die Innere Welt. Normalerweise ist unser Fokus auf Objekte im Außen gerichtet. Hier wird dieser Blickwinkel korrigiert. Die Innere Welt ist es, die alles im Außen entstehen lässt. Wenn wir etwas nicht im Inneren sind, d. h., wenn wir kein Bewusstsein für etwas haben, können wir es auch nicht ausleben und wahrnehmen. Siehe dazu den oben verlinkten Beitrag.

Wenn wir etwas im Inneren nicht besitzen, wenn wir kein Bewusstsein für etwas haben, ist es nicht möglich, danach zu handeln. Wir handeln den ganzen Tag über, wir können tatsächlich nicht nicht handeln. Diese Handlungen, die wir Tag für Tag ausüben, entspringen unserer vorherrschenden Geisteshaltung (Absatz 2). Alle unsere Handlungen haben ihren Impuls in dieser Geisteshaltung. Wenn wir kein Bewusstsein für Mut haben, muss zwangsläufig die Abwesenheit von Mut in unserer vorherrschenden Geisteshaltung vorhanden sein. Alleine durch das Fassen des Gedankens Mut sind wir in der Lage, mutig zu handeln. Einfach so. Unsere Aufmerksamkeit ist auf Mut gerichtet, demnach ist die der Scheinwerfer nicht mehr auf dem Gegenteil. Wir müssen den Gedanken Mut denken, sonst können wir nicht mutig sein. Ich zitiere nochmal die 5. Passage, weil sie perfekt passt:

Wir können keine Kräfte ausdrücken, die wir nicht besitzen. Der einzige Weg, durch den wir uns diese Kraft zu eigen machen können, ist, sich ihrer bewußt zu werden. Wir können uns der Kraft niemals bewußt werden, bis wir lernen, daß alle Kraft von innen kommt.

So lange wir nicht wissen, dass wir Mut oder Liebe oder was auch immer denken müssen, um Mut auszudrücken, können wir bis zu unserem Tode auf Mut oder Liebe warten.

Die erste Lektion des Master Key System ist noch lange nicht vorbei, der ganze wichtige Part über das Universelle Bewusstsein (GOTT) wurde noch gar nicht behandelt. Dem widme Ich mich dann morgen.

Erhalte weitere, kostenlose und zielführende Informationen

Im exklusiven E-Mail-Newletter erhälst Du weitere, für den Newsletter eigens verfasste Inhalte, die Du auf dieser Seite nicht findest.

Studienmaterial

Ich studiere das Master Key System mit der deutschen Ausgabe von Helmar Rudolph, welches Du hier direkt bei Ihm erwerben kannst: Link zum Buch. Daneben bietet er auch ein Hörbuch an, perfekt geeignet für solche, die viel unterwegs sind. Es lohnt sich.

Es sind keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben